Bouvier liest...

... weil er ein musischer Nerd ist!

Schlagwort: Somersetshire (Seite 1 von 2)

Anne Elliot – KickOff

Jane Austen

“Anne Elliot” oder “Die Kunst der Überredung” oder “Persuasion”

Jane Austen Anne Elliot Persuasion

Die beiden Ausgaben des Romans, auf denen meine Beiträge aufbauen

Trivia

Wie kam ich eigentlich zu dem Buch? Nun ja… Ein Arbeitskollege präsentierte eines Tages eine Kiste voller Bücher, die er und seine Verlobte aussortiert hatten und nun verschenken wollten. Neugierig wie ich bin stöberte ich direkt in dem Karton und fand die deutsche Version des Buches. Weil ich mich allerdings gerne darüber aufrege, wie schlecht doch manche Sachen aus dem Englischen übersetzt werden (vielleicht geht es manchmal ja auch nicht anders, das räume ich gern ein), habe ich mir dann direkt bei einem Online-Versandhandel eine englischsprachige Abschrift dazu bestellt. Aus diesem Grunde sind manche Passagen der folgenden Kapitel-Zusammenfassungen auch mit englischer Sprache „gesalzen“. ;

Ein Paradebeispiel für Fantasielosigkeit in der Übersetzung ist zum Beispiel die Übersetzung des Titels. Also Persuasion ist so ein schönes Wort, wenn es von einem nativen Muttersprachler ausgesprochen wird, während der deutsche Titel „Anne Elliot“ einfach nur langeweilig ist. „Die Kunst der Überredung“ ist da schon ansprechender…

Direkter Kapitelsprung

Kapitel1 Kapitel2 Kapitel3 Kapitel4

Kapitel5 Kapitel6 Kapitel7 Kapitel8

Kapitel9 Kapitel10 Kapitel11 Kapitel12

Kapitel13

Anne Elliot – Kapitel 1

Handlungszusammenfassung

Sir Walter Elliot auf Kellynch Hall in Somersetshire ist ein sehr eitler, verwitweter Baron, dem seine verstorbene Frau Lady Elliot, neben einem leider totgebohrenen Sohn, drei Töchter names Elisabeth, Anne und Mary geschenkt hat. (Nach Alter absteigend geordnet 🙂 )

Mangels eines eigenen männlichen Erben, bestimmte Sir Elliot einen gewissen „William Walter Elliot, Esq.“ zum voraussichtlichen Erben der Baronetswürde und somit des Familienanwesens, was er handschriftlich im eigenen Adelsalmanach vermerkte (Das wird erst im Verlaufe des Romans relevant, soll hier aber nicht unerwähnt bleiben).

Weiterlesen

Anne Elliot – Kapitel 2

Handlungszusammenfassung

Das Kapitel beginnt mit den Überlegungen Mr. Sheperds und Lady Russells, wie den finanziellen Problemen des Hauses Sir Walter Elliot beizukommen wäre. Mr. Sheperd, dessen Tochter Mrs. Clay aus erster unglücklicher Ehe zwei Kinder zu versorgen hat und inzwischen wieder bei ihrem Vater wohnt, ist der Meinung, Lady Russell möge die Einschränkungen vorschlagen, die auf Kellynch Hall vonnöten sind.

Die akribische Lady Russell, die wider eigenen Verstand und Vernunft auf die Würde und das Ansehen eines Barons große Rücksicht nehmen möchte, zieht Anne ins Vertrauen, um mit ihr die Erarbeitung der Einschränkungen vorzunehmen. Annes Vorschläge sind sehr radikal und ziehen stets die finanzielle Redlichkeit den Erfordernissen von strahlendem äußerem Schein vor, woraufhin Lady Russel die Vorschläge erheblich abmildert und sie in dieser Version den Betroffenen unterbreitet.

Weiterlesen

Anne Elliot – Kapitel 3

Handlungszusammenfassung

Mr. (John) Shepherd, seine Tochter Mrs. (Penelope) Clay, Sir Walter Elliot sowie seine beiden ältesten Töchter befinden sich beieinander, um die Möglichkeit der Vermietung von Kellynch Hall und mögliche Interessenten zu erörtern.

Der momentan herrschende Friede zur See stellt lt. Anwalt Shepherd eine günstige Gelegenheit dar, die durch den Krieg schnell zu Ruhm und Ehre gekommene Marineoffiziere als vorzügliche Mieter zu gewinnen.

Sir Walter Elliot schildert ausführlich seine Vorurteile gegenüber solchen Menschen und erläutert, wie eine einzige Begebenheit diese Vorurteile zu einer Generalbeurteilung aller Seemänner werden ließ: Zum Einen sind Marineoffiziere kein Erbadel mit Ahnentafel und zum anderen sähen sie durch die rauhe Seeluft sowieso älter und zerknautschter aus, als sie es sind.

Weiterlesen

Anne Elliot – Kapitel 4

Handlungszusammenfassung

Dieses Kapitel beginnt und endet mit einer ausführlichen Erläuterung der Gründe, für Annes Reaktion auf die Erwähnung eines gewissen Mr. Wentworth.

Im zarten Alter von 19 Jahren lernte Anne Mr. Frederick Wentworth kennen; er ist der Bruder des Geistlichen von Monkfold, Vollwaise und zu dem Zeitpunkt ohne feste Anstellung. Es entwickelte sich eine heftige und intensive junge Liebe zwischen beiden, die über mehrere Monate anhielt und in einer Verlobung gipfelte.

Während Anne allerdings diese Verlobung auch ohne den Segen des Vaters hätte aufrecht erhalten können, konnte sie gegen die Einwände ihrer mütterlichen Patentante Lady Russell nichts ausrichten und ließ sich zu einer Lösung des Versprechens überreden („persuaded“).

Weiterlesen

Anne Elliot – Kapitel 5

Handlungszusammenfassung

Das erste Vor-Ort-Treffen zwischen den neuen Mietern Mr. und Mrs. Croft sowie den Eigentümern von Kellynch Hall verläuft sehr freundlich. Alle Angelegenheiten befinden sich in für beide Seiten gewünschtem Zustand, sodass die Übersiedlung der Elliots nach Bath alsbald geschehen kann.

Anne jedoch wird von ihrer jüngeren Schwester Mary, die wieder einmal unpässlich ist, nach Uppercross gerufen und es wird vereinbart, dass Lady Russell Anne nach Bath mitbringt, sobald sie selbst dorthin aufbricht.

Zur großen Überraschung Lady Russells, schickt sich Mrs. Clay auf ausdrücklichen Wunsch Elisabeths an, sofort mit nach Bath zu reisen, um der ältesten Miss Elliot in allen zukünftigen Belangen beratend zur Seite zu stehen. Anne und Lady Russell hegen in dieser Hinsicht einen delikaten Verdacht in Richtung Sir Elliot, den Anne ihrer älteren Schwester gegenüber auch äußert, jedoch von der schroff in die Schranken gewiesen wird.

Weiterlesen

Anne Elliot – Kapitel 6

Handlungszusammenfassung

Dieses Kapitel steht ganz im Zeichen der Familie Musgrove aus Uppercross. Anne bemerkt, dass die Probleme, die die Elliot Familie in der letzten Zeit beschäftigten, in Uppercross nicht nur vollkommen irrelevant sind, sondern dass selbst die Anteilnahme daran über eine erzwungene, oberflächliche Höflichkeit nicht hinauskommt. Die Familie ist in sich geschlossen und Anne sieht ein, dass sie sich für die nächsten zwei Monate an diese Sphäre anpassen muss.

Anne wird in der Folge regelmäßig als Vermittlerin zwischen der Familie Musgrove und ihrer Schwester missbraucht. So kommt es zu Begebenheiten, bei denen Charles oder Mary Anne getrennt voneinander darum bitten, doch bei dem jeweils anderen ein gutes Wort einzulegen oder positiv auf dessen Verhalten einzuwirken. Auf ähnliche Weise erfährt Anne von den Spannungen in der Beziehung zwischen Mrs. Musgrove und ihrer Schwester, die sich unter anderem aus dem Standesunterschied ergeben.

Abgesehen von diesen kleinen Familienzwistigkeiten verläuft der Aufenthalt in Uppercross für Anne sehr gesellig und angenehm. Abends wird oft getanzt und musiziert, wobei Anne wieder vor Augen geführt wird, dass sie sich in der Musik seit dem Tod ihrer Mutter stets einsam fühlt.

Weiterlesen

« Ältere Beiträge

© 2019 Bouvier liest…

Theme von Anders NorénHoch ↑