Handlungszusammenfassung

Während ihres Aufenthaltes in Lyme geben sich Mr. und Mrs. Musgrove die größte Mühe, den Harvilles die täglichen Aufgaben, die mit der Pflege ihrer Tochter Louisa einhergehen, zu erleichtern.

Nach ihrer Rückkehr aus Lyme besuchen Carles und Mary Kellynch Lodge, Lady Russells Heim, in dem auch Anne wohnt. Mary und Charles äußern ihre gegensätzlichen Ansichten über Kapitän Benwick und erzählen von Mr. Elliot, auf den Lady Russell zunächst nicht gut zu sprechen ist. Auf Benwicks Besuch in Kellynch scheinen sich Anne und ihre Patentante sehr zu freuen, allerdings bleibt er nach den heißungsvollen Ankündigungen und Andeutungen leider aus.

Frederick Wentworth befürchtet nachteilige Auswirkungen auf Louisas Genesung für den Fall, dass er an ihrem Krankenbett vorstellig würde und trägt sich mit dem Gedanken zu verreisen. Er besucht bis auf Weiteres seinen Bruder in Shropshire.

Die Weihnachtsferien stehen vor der Tür und im Hause der Musgroves findet eine kleine Gesellschaft statt. Die Kinder der Harvilles, die eigenen Enkelkinder und Familienmitglieder, bis auf Henrietta, die bei Louisa verweilt, füllen Groß-Uppercross mit so lauter und, seit langem mal wieder, fröhlicher Stimmung, dass Lady Russell sich einen mentalen Vermerck dafür setzt, die Musgroves zu Weihnachten nicht mehr zu besuchen (’not to call at Uppercross in the Christmas holidays‘)!

Anne und Lady Russell reisen also nach Bath zum Camdenplatz, wo das Familienoberhaupt der Elliots momentan residiert. Lady Russell ist entgegen ihrer anfänglichen Voreingenommenheit inzwischen äußerst neugierig auf Mr. Elliot, weil er sich in Bath offenbar um eine Erneuerung der Beziehung zu Sir Walter Elliot bemüht.

Was lernen wir über die Charaktere?
Mrs. Musgrove & Mrs. Harville

Beide Damen sind sehr tüchtig, wenn es darum geht, die ihnen Anvertrauten zu pflegen und sich um ihr Wohlergehen zu bemühen. Teilweise ist es so, dass sie versuchen, „sich gegenseitig den Rang ablaufen zu wollen, selbstlos und gastfreundlich zu sein. (‚a struggle on each side as to which should be most disinterested and hospitable‘)“. Mrs. Musgrove ist Anne gegenüber sehr dankbar für das, was sie in diesem Unglück alles geleistet hat.

Kapitän Benwick

Benwick scheint von Anne sehr begeistert zu sein und deutet Charles Musgrove gegenüber an, dass er sie sehr gern einmal auf Uppercross besuchen wollen würde. Er lobt Anne und die Bücher, die er auf ihre Empfehlung hin gelesen hat. Diesen ganzen Andeutungen und Lobhudeleien zum Trotz verlässt ihn der Mut und sein Besuch in Uppercross oder Kellynch bleibt aus. Insgesamt schein seine Entschlusskraft sehr wankelmütig, da er auch eine Einladung von Charles zur Jagd nach anfänglicher Begeisterung höflich mit er Begründung ausschlägt, falsch verstanden worden zu sein.

Mary Musgrove

Mary scheint ihren Aufenthalt in Lyme sehr genossen zu haben. Sie war baden, besuchte Charmouth und ging sogar in die Kirche. Die Bewunderung, die Benwick für Anne empfindet, erzeugt in Mary eine erkennbare Eifersucht: „Ich muss schon sagen Charles, ich hörte ihn Anne kaum zweimal erwähnen. Ich muss schon sagen Anne, er redet überhaupt nicht von dir.“

Frederick Wentworth

Kapitän Wentworth hält sich in Bezug auf Gesellschaft, besonders Louisas, sehr zurück. Er reist nach Shropshire zu seinem Bruder und lässt sich sonst nicht blicken. Sein Gemütszustand besserte sich proportional zu Louisas Genesung.

Lady Russell

Die Lady hört sich die gegensätzlichen Meinungen Charles‘ und Marys bezüglich Benwick an und verbietet sich ein eigenes Urteil, bevor sie ihn persönlich kennen gelernt hat. Die Tatsache, dass er trotz der Verheißungen nicht auf Kellynch Lodge vorstellig wird, besiegelt dieses Urteil im negativen Sinne.

Als die Sprache auf Mr. Elliot kommt bemerkt sie: „Diesen Mann wünsche ich auf keinen Fall zu sehen (‚He is man, whom I have no wish to see‘)“. Als sie aus einem Brief Elisabeths an Anne jedoch erfährt, dass er bereits mehrmals höflich und freundlich am Camdenplatz bei seinem Familienoberhaupt vorgesprochen hat, brennt sie sogar darauf, ihn kennenzulernen (She ‚was in a state of very agreeable curiosity and perplexity of Mr. Elliot‘).

Anne Elliot

Anne fühlt sich von Benwicks Komplimenten, die ihr ihr Schwager Charles übermittelt, geschmeichelt. Selbst die Szene Marys, die sich in den Schatten gestellt fühlt,  tut diesem Gefühl keinen Abbruch. Während Anne sich also frei von der Leber weg nach Benwick erkundigen kann traut sie sich nicht, Fragen über Wentworth zu stellen und genügt sich damit, das beiläufig Erwähnte aus dem zu extrahieren, was allgemein über ihn gesprochen wird.

Die Weitereise nach Bath stimmt Anne traurig: „Denn wer würde sich wohl über ihre Ankunft freuen? Und mit liebevollem Bedauern dachte sie zurück and die Betriebsamkeit in Uppercross und die Abgeschiedenheit von Kellynch.“ Auch sie freut sich daher auf Mr. Elliot und das war mehr „als sie hinsichtlich vieler anderer Menschen in Bath empfand.“

Begriffe

„Sie hielt es für seinen Herold“ / „it might be his herald“: ein offizieller Bote eines Lehnsherrn (Quelle)

Camdenplatz / Camden Place: heute bekannt als Camden Crescent; halbmondförmig angeordnete Reihenhäuser in Bath; vergleiche auch „Royal Crescent“ (Quelle)

Charakteristische Wendungen

„Ob sie (Mary) Kapitän Benwick nach Geburt und Rang nicht für berechtigt hielt, sich in eine Elliot zu verlieben, oder es nicht zulassen wollte, dass Anne Uppercross größere Anziehungskraft verlieht als sie (Mary) selbst – das zu entscheiden bleibt dem Leser überlassen (‚must be left to be guessed‘).“

Die Weihnachtsgesellschaft bei den Musgroves: „An einem Tisch saßen mehrere schwatzende Mädchen und schnitten Figuren aus Seide und Goldpapier, ein anderer bog sich unter dem Gewicht von Platten mit Braten und kalten Pasteten. Lebhafte Buben hieben nach Kräften ein (‚were holding high revel‘), und ein prasselndes Weihnachtsfeuer, dessen Knistern im allgemeinen Lärm nicht unterging, rundete das Bild ab.“

„Sie (Anne) lehnte Bath sehr entschieden, wenn auch schweigend, ab, und nach dem ersten verschwommenen Eindruck von den großen Gebäuden, die vom Regen dampften, verlangte es sie nicht danach, diese deutlicher zu sehen.“